„Lehrerfortbildung muss qualitativ weiterentwickelt werden“

NRW-Koalition beantragt Reform der Lehrerfortbildung Landtag

 

Die CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Rhein-Erft-Kreis, Gregor Golland, Romina Plonsker und Frank Rock unterstützen den Antrag der Fraktionen von CDU und FDP zur Reform und Weiterentwicklung der Lehrerfortbildung in Nordrhein-Westfalen. Der Antrag wird diese Woche in den Landtag eingebracht. Grundlage ist der Ergebnisbericht einer Evaluierung der Lehrerfortbildung durch Bildungsexperten im Auftrag des Ministeriums für Schule und Bildung. 

 
Frank Rock, der auch schul- und bildungspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion ist und zu den Unterzeichnern des Antrags gehört, erklärt: „Der Evaluationsbericht der Bildungsexperten hat ergeben, dass die Lehrerfortbildung in NRW gravierende Mängel aufweist. Es besteht umfassender Reformbedarf. Das packen wir jetzt an: Wir wollen die Lehrerfortbildung qualitativ weiterentwickeln, ihre komplexen Strukturen optimieren und Zuständigkeiten klar definieren.“
 
„Eine Qualitätsprüfung der Lehrerfortbildung wäre schon viel früher nötig gewesen, aber das hat die rot-grüne Vorgängerregierung jahrelang versäumt“, kritisiert Gregor Golland. „Unsere Koalition hat dagegen ein klares bildungspolitisches Signal gesetzt und die Evaluierung schon kurz nach Regierungsübernahme auf den Weg gebracht.“
 
„Eine zeitgemäße und qualitativ hochwertige Lehrerfortbildung ist eine entscheidende Grundlage für unser Bildungssystem und damit für unsere gesamte Gesellschaft“, resümiert Romina Plonsker. „Davon profitieren auch die Menschen bei uns vor Ort: Wenn die Lehrkräfte an den Schulen im Rhein-Erft-Kreis künftig gut fortgebildet werden, können sie auch unsere Schülerinnen und Schüler optimal ausbilden. Die Weiterentwicklung der Lehrerfortbildung ist somit eine Investition in die Zukunft unserer Kinder hier im Kreis.“ 
 
 
Hintergrund:
Die Evaluierung und Neustrukturierung der Lehrerfortbildung wurde bereits im Koalitionsvertrag festgeschrieben. Zwei Monate nach Regierungsantritt gab das Ministerium für Schule und Bildung die Evaluierung in Auftrag, die Durchführung startete im Frühjahr 2018. Die Ergebnisse wurden von Bildungsexperten ausgewertet. Der Evaluationsbericht wurde dem Ministerium für Schule und Bildung am 28. Oktober dieses Jahres überreicht.

Nach oben