„Kümmerer-Projekt“ für wohnungslose Menschen soll im Rhein-Erft-Kreis an den Start gehen

Initiative des Sozialministeriums unterstützt wohnungslose Menschen bei der Suche nach Wohnraum

 

Heute am 11. September ist Tag der Wohnungslosen. Pünktlich dazu nehmen sogenannte „Kümmerer-Projekte“ im Rahmen der neuen Landesinitiative gegen Wohnungslosigkeit „Endlich ein ZUHAUSE!“ ihre Arbeit auf. Auch im Rhein-Erft-Kreis soll ein „Kümmerer-Projekt“ an den Start gehen. 

 
Dabei helfen zum Beispiel Sozialarbeiter oder Immobilienkaufleute wohnungslosen Menschen bei der Suche nach Wohnraum. Die „Kümmerer“ sind andererseits aber auch Ansprechpartner für Vermieter, die eine Unterkunft an wohnungslose Mitbürger vermieten wollen. 
 
„In NRW gibt es immer mehr wohnungslose Menschen.  Auch bei uns im Rhein-Erft-Kreis ist die Zahl der Wohnungslosen in den vergangenen Jahren leider gestiegen“, erklären die Landtagsabgeordneten Golland, Plonsker und Rock. „Das darf nicht sein. Jeder Mensch sollte ein Zuhause haben. Deshalb begrüßen wir die Initiative von Minister Laumann. Wir hoffen, dass die Situation von Wohnungslosen bei uns im Kreis durch das „Kümmerer-Projekt“ nachhaltig verbessert wird“, so die CDU-Abgeordneten. 
 
Das Kümmerer-Projekt ist eine Initiative des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen unter der Leitung von Minister Karl-Josef Laumann. Das Land stellt dafür jährlich rund drei Millionen Euro zur Verfügung. Zunächst starten die „Kümmerer-Projekte“ in elf Städten und Kreisen, sieben weitere sollen demnächst folgen.
 
Nähere Informationen dazu: 
 
https://www.mags.nrw/pressemitteilung/minister-laumann-kuemmerer-projekte-fuer-wohnungslose-menschen-koennen-starten

Nach oben