Ein kleines Dankeschön für bürgerschaftliches Engagement

CDU-Landtagsabgeordnete Romina Plonsker freut sich, dass zum zehnjährigen Bestehen der Ehrenamtskarte in NRW alle Städte in ihrem Wahlkreis mitmachen


Es ist gut zehn Jahre her, da überreichte Armin Laschet die erste Ehrenamtskarte in Nordrhein-Westfalen. Heute ist der damalige erste Generationenminister in einem deutschen Bundesland Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, und die Ehrenamtskarte ist eines der vielen Erfolgsprojekte von Armin Laschet. Im Wahlkreis der CDU-Landtagsabgeordneten Romina Plonsker beteiligen sich heute alle Städte an diesem Erfolgsprojekt. Die Kreisstadt Bergheim ist schon fast von Anfang an mit dabei, nämlich seit Juni 2009. Auch Elsdorf beschloss nach noch nicht einmal zwei Jahren mit einem Grundsatzbeschluss des Rates im September 2010 die Einführung der Karte. Die Schlossstadt Bedburg folgte im Juli 2016.

„Ich freue mich sehr, dass Anfang November dieses Jahres meine Heimatstadt Pulheim jetzt auch beschlossen hat, die Ehrenamtskarte einzuführen“, hebt Romina Plonsker hervor. Die Stadt trage damit dem Ergebnis einer Umfrage Rechnung, die sie im vergangenen August an 165 Pulheimer Vereine und karitative Organisationen versendet hatte, in denen sich Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich engagieren. Fazit: Mit 98 Prozent sprach sich die überwältigende Mehrheit der Ehrenamtler, die sich an der Umfrage beteiligten, für die Einführung der Ehrenamtskarte in Pulheim aus. Laut Beschlussvorlage für den Rat der Stadt engagieren sich in Pulheim 1677 Bürgerinnen und Bürger im Ehrenamt, 526 seien berechtigt, eine Ehrenamtskarte zu erhalten.

„Die Ehrenamtskarte ist ein kleines Dankeschön für das bürgerschaftliche Engagement der Menschen, das mit Geld faktisch nicht aufzuwiegen ist“, betont Romina Plonsker. Besonders erfreulich sei, dass die Zahl derjenigen, die sich im Ehrenamt engagieren, seit Jahren stetig steige, sagt die CDU-Landtagsabgeordnete. Sie verweist dazu auf den Länderbericht zum Deutschen Freiwilligensurvey 2014 des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA). Nach diesem im September 2016 veröffentlichten Bericht beträgt die „Engagementquote“ in NRW heute 41 Prozent. Plonsker: „Die Menschen in Bedburg, Bergheim, Elsdorf und Pulheim wollen sich bürgerschaftlich engagieren, und sie engagieren sich auch bürgerschaftlich. Sie empfinden es als erfüllende Aufgabe, anderen Menschen zu helfen. Dafür sind wir sehr dankbar. Dieses ehrenamtliche Engagement werden wir auch in Zukunft nach Kräften unterstützen.“

weitere Informationen:
www.dza.de
www.ehrensache.nrw.de
www.pulheim.de

Nach oben