Bahnhof Bedburg Thema bei Romina Plonsker

Bürgersprechstunde der CDU-Landtagsabgeordneten in Rath – „Dienstleistungsangebot für Pendler verbessern“


Der Bahnhof Bedburg/Erft kann fahrgastfreundlicher werden. Das wurde jetzt bei der Bürgersprechstunde der für Bedburg, Bergheim, Elsdorf und Pulheim zuständigen CDU-Landtagsabgeordneten Romina Plonsker deutlich. Sie hatte interessierte Bürgerinnen und Bürger nach Bedburg-Rath eingeladen. Darüber hinaus ist sie jederzeit ansprechbar in ihrem Wahlkreisbüro in Frechen oder in ihrem Büro im Düsseldorfer Landtag.

Die schwierige Umsteigesituation am Bedburger Bahnhof für Pendlerinnen und Pendler mit dem Zug aus Bergheim nach Düsseldorf hatte Romina Plonsker schon beim Nahverkehr Rheinland vorgetragen. Seitdem der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) die Strecke von Bedburg nach Düsseldorf Hauptbahnhof ausgeschrieben und vergeben hat, endet die Fahrt der so genannten RB 38 der Deutschen Bahn im Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) von Köln über Horrem und Bergheim in Bedburg. Pendlerinnen und Pendler müssen umsteigen und innerhalb weniger Minuten durch die Unterführung den Bahnsteig wechseln. Und für die Rückfahrt von Düsseldorf entsprechend umgekehrt.

Auch beim zweiten Thema zum Bahnhof Bedburg bei der Bürgersprechstunde ist Romina Plonsker bereits aktiv und vorstellig geworden. Auf dem Bahnsteig in Richtung Bergheim und Horrem gibt es keinen Fahrkartenautomaten. Es steht nur einer auf dem Bahnsteig in Richtung Düsseldorf.

„Wir brauchen die Entlastung der Straße vom Individualverkehr“, sagt Romina Plonsker. „Die Menschen in der Region sind auch bereit, auf die Bahn umzusteigen“, führt die CDU-Landtagsabgeordnete aus und verweist auf eine Informationsveranstaltung zum Stand der Planungen für eine Erft-S-Bahn Ende August im Bergheimer Kreishaus. Dort hatten der Geschäftsführer des Nahverkehr Rheinland (NVR), Heiko Sedlaczek, und der Projektleiter für die Erft-S-Bahn, Michael Zimmermann, berichtet, dass etwa die Nachfrage nach Angeboten der Bahn seit 2010 um 22 Prozent gestiegen sei. Gleichzeitig sei das Angebot der Bahn aber nur um zehn Prozent gestiegen.

„Ich unterstütze sehr das Vorhaben einer Erft-S-Bahn, wie es meine Kolleginnen und Kollegen in der Kreisstadt und hier erfolgreich auf die Schiene gesetzt haben“, hob die CDU-Landtagsabgeordnete hervor. Gleichzeitig gebe es, wie die Zahlen heute schon zeigten, „noch viel Luft nach oben für eine Attraktivierung der aktuellen Situation.“ Daran werde sie arbeiten, verspricht Romina Plonsker.

Nach oben