CDU-Arbeitskreis Haushalt und Finanzen beim Landesamt für Besoldung und Versorgung

Landesbehörde betreut derzeit 677.000 Zahlungsempfänger – Chancen und Risiken der Digitalisierung waren Thema


Der Arbeitskreis Haushalt und Finanzen der CDU-Landtagsfraktion hat sich jetzt vor Ort über das Serviceangebot und die Dienstleistung des Landesamtes für Besoldung und Versorgung des Landes Nordrhein-Westfalen informiert. Der Chef der Behörde mit rund 1.000 Bediensteten, Direktor Reinhard Buschkamp, begrüßte die christdemokratischen Gäste unter der Leitung des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Marcus Optendrenk, und dem Sprecher der CDU-Landtagsfraktion im Ausschuss für Haushalt und Finanzen, Arne Moritz. Romina Plonsker, die CDU-Landtagsabgeordnete für Bedburg, Bergheim, Elsdorf und Pulheim, ist in diesem Ausschuss ordentliches Mitglied.

Rund 276.000 Beamtinnen und Beamte, etwa 201.000 Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger und mehr als 200.000 Beihilfeberechtigte und deren Angehörige betreut das Landesamt für Besoldung und Versorgung des Landes Nordrhein-Westfalen. Insgesamt kümmert sich die seit 1956 bestehende Landesbehörde um zurzeit rund 677.000 Zahlungsempfängerinnen und Zahlungsempfänger.

Da spielen natürlich die Digitalisierung wie aber auch der Datenschutz eine große Rolle, und so waren die digitalen Chancen und Risiken ein wesentlicher Gegenstand der anschließenden Diskussion. Das Landesamt für Besoldung und Versorgung trage eine große Verantwortung für die Beschäftigten des Landes Nordrhein-Westfalen, hoben die CDU-Landtagsabgeordneten im Ausschuss für Haushalt und Finanzen im Anschluss an den Besuch hervor. „Deshalb ist es gut, dass das LBV effektiv seinen Dienstleistungsauftrag erfüllt. Das erwarten wir auch in der Zukunft. Dafür hat das Landesamt unsere volle Unterstützung.“

Nach oben