Land NRW: 3,59 Millionen Euro für Straßen in Bergheim, Elsdorf und Pulheim

CDU-Landtagsabgeordnete Romina Plonsker: „Wichtige Investition in Infrastruktur“


Mit 114 Millionen Euro unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr den kommunalen Straßenbau. In den Genuss der Förderung aus diesem Programm kommen auch drei Straßen aus dem Rhein-Erft-Kreis. Darüber freut sich Romina Plonsker, die für Bedburg, Bergheim, Elsdorf und Pulheim zuständige Landtagsabgeordnete. „Eine gut gepflegte Infrastruktur ist ein Standort- und Wettbewerbsvorteil für einen Kreis und seine Kommunen“, sagt sie. „Deshalb ist es so wichtig, in gute Straßen zu investieren.“

Knapp 3,6 Millionen Euro aus dem Förderprogramm für den kommunalen Straßenbau fließen in die drei Bauprojekte in der Kreisstadt, in Elsdorf und in Pulheim. Im Einzelnen sind das:

- der 1. Bauabschnitt für die K 30n, Nordumgehung Elsdorf: 1,29 Millionen Euro (entspricht 60 Prozent der Kosten von insgesamt 2,15 Millionen Euro)

- der Ausbau der K 25, Bernhardstraße, in der Ortsdurchfahrt Pulheim-Brauweiler vom Ortseingang bis zur K 5, Mathildenstraße: 1,3 Millionen Euro (entspricht 60 Prozent der Kosten von insgesamt 2,17 Millionen Euro)

- der Ausbau der K 34, Ahestraße/Graf-Otto-Straße in der Ortsdurchfahrt Bergheim-Quadrath-Ichendorf: eine Million Euro (entspricht 43 Prozent der Kosten von insgesamt 2,32 Millionen Euro).

Plonsker: „Nach der längst fälligen finanziellen Unterstützung bei der Sanierung von Landstraßen, insbesondere der L 277 zwischen Elsdorf-Niederembt und Bedburg Kirchtroisdorf oder der Westumgehung Sinnersdorf, engagiert das Land sich für kommunale Straßen. Wir sind dankbar für die finanzielle Unterstützung aus Düsseldorf.“

Foto: Hier soll die K 30n für Entlastung sorgen - Luftbild vom Neubaugebiet Kapellchen in Elsdorf

Nach oben