„Wir setzen uns für ein freiwilliges Azubi-Ticket ein“

DGB-Jugend bei der CDU-Landtagsabgeordneten Romina Plonsker


„Wir brauchen Fachkräfte in Handwerk und Industrie. Dafür brauchen wir eine gute Ausbildung und motivierte junge Leute, die die Ausbildung antreten wollen. Wo wir als Politik die Rahmenbedingungen gestalten können, setzen wir uns ein. Hochschülerinnen und Hochschüler haben ein Semesterticket. Wir wollen, dass es auch ein Azubi-Ticket gibt.“ Das betont Romina Plonsker, die CDU-Landtagsabgeordnete für Bedburg, Bergheim, Elsdorf und Pulheim.

Plonsker hatte jetzt junge Gewerkschafter zu Gast im Düsseldorfer Landtag. In dem Gespräch mit Leonie Koch, der Vorsitzenden der DGB-Jugend Köln, und Omer Semmo, Jugendbildungsreferent der DGB Jugend Köln-Bonn, ging es auch um das so genannte Azubi-Ticket. „Die CDU-Landtagsfraktion will eine zügige Umsetzung des Azubi-Tickets“, hob  Romina Plonsker hervor. Das habe die Koalition aus CDU und FDP zuletzt noch in der Landtagssitzung am 21. März dieses Jahres erklärt. Die Koalition strebe eine freiwillige Einführung an, diesen politischen Willen gelte es jetzt in Verhandlungen mit den Verkehrsverbünden in NRW und der Wirtschaft voranzutreiben.

Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt, Hochschulpolitik und der soziale Wohnungsbau waren die weiteren Themen des Gesprächs von Romina Plonsker, Leonie Koch und Omer Semmo. Plonsker berichtete, dass der Haushalt für Wissenschaft und Hochschulen mit 8,7 Milliarden Euro das zweitgrößte Volumen des Landeshaushaltes habe.

Bei der Ausbildung setzt die CDU auch auf den Ausbau der Teilzeitausbildung Plonsker: „Wir wollen damit jungen Eltern und Alleinerziehenden die Möglichkeit geben, Ausbildung und Familie gleichzeitig zu managen.“ Auch werde man sich intensiver um Jugendliche mit schulischen und ausbildungsbezogenen Defiziten kümmern und sie besser unterstützen. Da sei das von Landessozialminister Karl-Josef Laumann jetzt aufgelegte „Werkstattjahr“ ein Erfolgsmodell. Aber auch eine weitere Verbreitung des Programms „assistierte Ausbildung“ der Bundesagentur für Arbeit sei angestrebt.

Plonsker: „Wir haben schon heute Fachkräftemangel. Deshalb müssen wir alle Potenziale nutzen, um junge Menschen beim Einstieg in die Ausbildung zu unterstützen. Von einem Azubi-Ticket profitieren nicht nur die Azubis selber, sondern es profitiert auch die Wirtschaft und davon profitiert letztlich die Gesellschaft.“

Nach oben