Riesenthema Flächenverbrauch

Treffen mit jungen Landwirten – Romina Plonsker: „Alles drängt auf die Fläche und drängt die Landwirtschaft von der Fläche“


„Der Flächenverbrauch in einer dicht besiedelten Metropolregion Köln und Umland Rhein-Erft-Kreis ist für junge Landworte ein Riesenthema“, nimmt Romina Plonsker mit. Der Arbeitskreis Junglandwirte Köln/Rhein-Erft-Kreis hatte die CDU-Landtagsabgeordnete für Bedburg, Bergheim, Elsdorf und Pulheim zum Dialog eingeladen. Und Romina Plonsker, die im Landtagswahlkampf eine Themen- und Informationswoche unter dem Titel: „Erntedank – von der Scholle ins Verkaufsregal“ aufgelegt hatte, war der Einladung gerne gefolgt.

Über 20 junge Landwirte trugen der CDU-Landtagsabgeordneten ihre Sorgen vor, tauschten sich darüber hinaus auch über andere landespolitische Themen aus. Das Thema Flächenverbrauch kennt Romina Plonsker, die in Pulheim-Stommelerbusch lebt. „Industrie, Gewerbe, Wohnbebauung, eine sehr attraktive Region, in der die Bevölkerung zunimmt und weiter zunehmen wird,  Ausgleichsflächen, Energiegewinnung, Straßenbau, Landschaftsschutz, Naturschutz: Alles drängt auf die Fläche und drängt die klassische Landwirtschaft von der Fläche“, weiß sie.

„Wir nehmen uns das Thema vor“, sagt die CDU-Landtagsabgeordnete und verweist auf den Koalitionsvertrag. Dort ist vereinbart, in den kommenden Jahren den ökologischen Ausgleich für Flächenverbrauch in Nordrhein-Westfalen neu zu ordnen. Plonsker: „Wir wollen bei dem landesweit ständig zunehmenden Verbrauch landwirtschaftlicher Nutzfläche gegensteuern. Dazu brauchen wir intelligente Lösungen und moderne Instrumente wie zum Beispiel Flächenzertifikate, Flächenpools über kommunale Grenzen hinweg und flächensparendes Bauen. Das wollen wir prüfen und aufgreifen.“

Landwirte leisteten einen hervorragenden Beitrag für die Menschen, für die Umwelt und für die Wirtschaft, betont die CDU-Frau und verweist darauf, dass  statistisch gesehen jeder achte Arbeitsplatz von der Landwirtschaft abhänge. Vom Fleiß und der Kreativität in der Branche konnten sich Junglandwirte und Romina Plonsker direkt vor Ort beim Gastgeber für den Dialog zwischen Politik und Landwirtschaft im Rhein-Erft-Kreis überzeugen: bei Gartenbau Engels in Pulheim-Sinnersdorf. Bei einer Führung durch die Gewächshäuser gab es einen Einblick in die Arbeit eines heute in der dritten Generation geführten Gartenbaubetriebs mit rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Vor vier Jahren zeichnete das Land Nordrhein-Westfalen Engels mit dem Gartenbaupreis aus für das erfolgreiche Konzept zum praktischen Klima- und Umweltschutz im Gartenbau.

Nach oben